Archive for the ‘Anna Blume & Medien’ Category

Große Berliner Umfahrt

Mittwoch, Juli 26th, 2017

Historische Bauwerke, Barockanlagen, die sozialistische Planstadt Eisenhüttenstadt, deutsch-polnische Grenzgeschichten ...“ SKIPPER-Journalist Rex Schober hat sich im Mai dieses Jahres aufgemacht, Berlin auf der Großen Umfahrt zu umrunden und dabei viele Entdeckungen gemacht.

„Große Berliner Umfahrt“? Der auf unserer Karte etwas profaner „Oder-Runde“ genannte Törn geht von Niederlehme aus auf die Spree-Oder-Wasserstraße, bei Eisenhüttenstadt in die Oder und von dort oderabwärts über Frankfurt nach Hohensaaten. Mit dem Schiffshebewerk lässt man sich aus dem Oderbruch hieven und fährt über die Havel-Oder-Wasserstraße an Oranienburg vorbei und um Berlin herum zurück zum Ausgangspunkt. Allein schon dieser spannend geschriebene Törnbericht auf 10 Seiten macht die August-Ausgabe des SKIPPER mal wieder äußerst lesenswert!

Ach so, und … natürlich … der Törn wurde mit einem dafür adäquaten Boot gefahren, das eine kleine aber engagierte Charterfirma zur Verfügung stellte 🙂

Tagesspiegel an Bord

Mittwoch, März 22nd, 2017

“ … Mit Getöse rumpelt auf Knopfdruck die Ankerkette ins Wasser. Dann wird es still. Weit weg ziehen Gänse vorbei, während sich über uns die Nacht senkt …“

So schön schreibt Tagesspiegel-Journalist Stefan Jacobs über einen Törn, den er im Herbst letzten Jahres mit der „Anna Karenina“ unternommen hat. Was wir immer versuchen, und was uns immer nur mehr oder weniger gut gelingt: Stefan Jacobs schafft es. Nämlich den Zauber einer Bootstour auf unseren Brandenburger Gewässern in Worte zu fassen. Fünf Seiten, von der ersten bis zu letzten Zeile eine Freude zu lesen und üppig bebildert.

Natürlich ist das Tagesspiegel-Magazin „Brandenburg“  schon wegen des Anna-Karenina-Artikels eine lohnende Anschaffung, aber von Seerosenzucht bis Wolfstracking finden sich auf den 160 Seiten noch eine Menge andere Berichte über die unerwartete Vielfalt des weiten Berliner Umlands.

Das Schöne daran: Hier schreiben professionelle Journalisten, die ihr Handwerk verstehen. Hier ist nichts zusammengestoppelt sondern alles sauber recherchiert und gekonnt formuliert. Das Magazin kostet 8,50 € und kann hier bestellt werden.

Skipper-News

Sonntag, Januar 10th, 2016

Der „Skipper“, die meines Erachtens im Vergleich zum konkurrierenden Marktführer unterschätzte Bootszeitschrift, berichtet in seiner Januarausgabe über „alle News von den führenden deutschen Yachtverleihern“. Es gibt kurze Berichte mit Foto über insgesamt 14 Charterunternehmen. Und welche kleine aber feine Firma findet sich da neben den Platzhirschen der Branche? Genau.

Wir platzen vor Stolz. 🙂

Der Anna-Blume-Kalender 2016

Mittwoch, Dezember 23rd, 2015

Auf den Winter ist offensichtlich kein Verlass; in Berlin scheint am Tag vor Heiligabend jedenfalls die Sonne bei 14 °C. Aber auf eines kann man sich immer verlassen: Zum Jahresende gibt es den Anna-Blume-Kalender mit Motiven vom Bootfahren und Zitaten aus dem Logbuch.

Der Anna-Blume-Kalender 2016

Der Anna-Blume-Kalender 2016

Die Meisten dürften ihren Kalender inzwischen erhalten haben*. Und – ganz ehrlich – wir freuen uns unheimlich über das Feedback. Hier ein paar Zitate:

„Mit dem (wie immer) wunderschönen Kalender bleiben unsere Erinnerungen frisch – ganz herzlichen Dank. Wir freuen uns immer über Post aus Berlin.“

„… macht Lust auf große Fahrt.“

„Ich hatte vor lauter Sehnsucht ein bisschen Wasser im Auge …“

„Da er wieder über meinem Schreibtisch hängt, kommen jedes Mal, wenn ich dort arbeite, schöne Erinnerungen auf.“

„Er ist wieder gut gelungen und weckt die Lust aufs Bootfahren.“

„Er hat jedes Jahr einen festen Platz in der Wohnung und erinnert damit an schöne Urlaubstage mit dem Boot.“

„Er hängt im Büro und gibt mir immer ein Lächeln…“

Wenn wir das lesen, wird uns ganz warm ums Herz und fast kriegen auch wir ein bisschen Wasser in die  Augen … Den Dank geben wir aber gerne zurück, denn dieses Mal stammen wieder alle Fotos ausnahmslos von unseren Gästen, und die Logbuchzitate sowieso. Und die Auswahl ist uns nicht leicht gefallen …

Allen Gästen, Freundinnen und Freunden, allen Helferinnen, allen Mitbewerbern und überhaupt allen, die guten Sinnes sind, wünschen wir ein schönes und geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches Neues Jahr!

 

*Einige Kalender sind wahrscheinlich noch auf dem Postweg. Wir haben aber auch noch ein paar übrig. Wer einen möchte: E-Mail genügt.

Neue Broschüre

Samstag, Dezember 5th, 2015

Die letzte Anna-Blume-Broschüre wurde im Herbst 2013 gedruckt. So viel hat sich seitdem verändert! Es wurde höchste Zeit, eine aktuelle Broschüre zu erstellen, in welcher der neue Standort, das neue Revier und die neue Zusammensetzung der Flotte gebührend berücksichtigt werden. Und – tataa! – hier ist sie:

Titelblatt der neuen Anna-Blume-Broschüre

Die neue Anna-Blume-Broschüre

Obwohl wir die Flotte etwas verkleinert haben, hat die Broschüre ihren Umfang behalten. Noch mehr als in den vorigen Ausgaben hat sich der Schwerpunkt auf unser Revier in seiner ganzen Vielfalt verschoben. Z.B. berichten wir über die geniale Möglichkeit, Bootfahren und Golfspielen miteinander zu kombinieren. Aus der Broschüre ist schon fast eine Zeitschrift über die Urlaubsregion Berlin/Brandenburg geworden.

Fast alle neuen Fotos sind uns wieder von unseren Gästen überlassen worden – vielen Dank dafür! Die Texte stammen wie immer von Annette Haag und das tolle Layout von Patrick Fürst (Nürnberg). Und über Geheimnisse wie enge Fairways und schottische Topfbunker haben uns die passionierten Golfer Peter Lüsse und Lothar Stöckler aufgeklärt.

Alle, die schon in unserer Adressenliste stehen, bekommen die neue Broschüre automatisch zugesandt. Ansonsten kann sie auch hier angefordert werden.

Kalender 2015

Mittwoch, November 26th, 2014

Auf eines ist Verlass: der Anna-Blume-Kalender kommt. Und ich finde, er ist mal wieder ein echtes Meisterwerk geworden. Aber kein Meisterwerk von uns, sondern von unseren Gästen! Denn die haben so fleißig und gelungen fotografiert, dass wir den Kalender vollständig mit Gäste-Fotos bestücken konnten. Vielen Dank an alle, die uns ihre Bilder geschickt haben – es sind ein paar echte Highlights darunter.

Unser neues Hausrevier* hat offensichtlich auch dazu inspiriert, Eindrücke und Erlebnisse schriftlich festzuhalten. Deshalb haben wir die Tradition wieder aufgenommen, zu jedem Foto ein passendes Zitat aus dem Logbuch hinzuzufügen.

Der neue Anna-Blume-Kalender

Der neue Anna-Blume-Kalender

 

Wie immer bekommen alle, die wir in der Kartei haben, kostenlos ein Exemplar zugesandt. Der Versand startet jetzt. Wer – sagen wir – bis 20.12. keinen Kalender bekommen hat, aber einen möchte: Mail genügt.

*Berlin und Umgebung, die Dahme-, Teupitzer und Storkower Gewässer, Potsdam und die Untere Havel. Das Motto des Kalenders ist Programm.

Virtuell reisen

Mittwoch, März 19th, 2014

Wir haben uns aus gegebenem Anlass mal näher mit dem »Skipper«-Magazin und mit deren Website befasst. Und schau an: Da gibt es einen Tourenplaner, der auf dem Aqua-Sirius-System basiert. Der ist ziemlich cool und völlig kostenlos. Der Planer funktioniert auch ohne Anmeldung. Es ist trotzdem empfehlenswert, sich zu registrieren; denn dann kann man den Starthafen leichter ändern und seine Törns speichern. Für die Anmeldung reicht ein ausgedachter Benutzername und ein Passwort, da kann man wirklich nicht meckern.

Die Bedienung ist ein bisschen hakelig und nicht immer logisch. Um z.B. den Starthafen oder die erste Etappe anzupassen, muss man trickreich mit der Pfeiltaste und dem Löschkreuz arbeiten. Die Tipps, die man über den Info-Button links unten an der Karte aufrufen kann, sind durchaus hilfreich. Wenn man eine Route speichern will, muss man zuerst oben links „Plan speichern“ drücken und dann noch links unten einen neuen Namen vergeben und „Kopie speichern unter“ wählen. Es empfiehlt sich, das erstmal mit ein paar Proberouten zu üben, die nur aus wenigen Stationen bestehen, damit man nicht den liebevoll zusammengestellten großen Deutschland-Törn mit einem falschen Klick wieder in das elektronische Nirwana schickt.

Wenn man sich ein bisschen eingefummelt hat, ist der Tourenplaner aber ein praktisches Werkzeug, um eine Bootsreise zu planen oder einfach nur nachzuschauen, wie viele Schleusen einen zwischen A und B erwarten. Und: Wer es (wie ich) mag,  virtuell (früher hätte man gesagt: „mit dem Zeigefinger auf der Karte“) zu verreisen, hat mit dem »Skipper«-Tourenplaner einfach Spaß.

Anna K. im »Skipper«

Samstag, März 1st, 2014

Es scheint, dass sich Autor Peter Marienfeld auf unserem Flaggschiff doch recht wohl gefühlt hat … vielen Dank für den schönen Artikel! Und von unserer Seite eine unbedingte Kaufempfehlung für den »Skipper« 03/2014 :-).

Karten-Apps

Montag, Februar 24th, 2014

Sowohl der ehrwürdige NV-Verlag als auch die Kartenwerft, der Newcomer auf dem Markt der Binnenkarten, bieten Navigationsprogramme für Smartphone und Tablet-Computer an. Ich habe mir beide mal etwas näher angesehen.

Beide Apps sind sowohl für iOS (iPhone, iPad) erhältlich als auch für Android. Die NV-App gibt es außerdem für Windows. Ich habe die beiden Apps zum einen auf einem iPhone 4S und zum anderen auf einem Samsung Galaxy Tab 10.1 (Betriebssystem: Android 4.3) installiert. Das ist natürlich kein erschöpfender Test, aber immerhin konnte ich mir beide Apps mit beiden Betriebssystemen und sowohl auf einem Smartphone als auch auf dem Tablet ansehen.

Die eigentlichen Apps sind kostenlos; sie sind für sich genommen aber auch wertlos, denn sie funktionieren natürlich nur mit den kostenpflichtigen Karten der jeweiligen Anbieter. Wenn man eine aktuelle Papierversion erworben hat, kann man sich die digitalen Karten ohne zusätzliche Kosten herunterladen. Beide Anbieter erlauben je zwei Installationen, also z.B. eine für das Smartphone und eine für das Tablet, was mir für meinen kleinen Test sehr entgegenkam.

Nachdem man die App aus dem App-Store bzw. dem Google-Play-Store geholt und installiert hat, lädt man die Karte(n) herunter. Das tut man in der App – es ist im Wesentlichen selbsterklärend. Zur Installation ist die Seriennummer der Karte nötig. Die findet man bei der Kartenwerft rechts unten auf der vorletzten Seite des Kartenatlas und beim NV-Verlag auf der CD-Hülle. (Dort wird schon seit längerer Zeit zu jeder Papierkarte eine CD mit einer digitalen Karte für den PC mitgeliefert.)

Beiden Apps ist gemein, dass die Karten nur einmal heruntergeladen und lokal auf dem Gerät gespeichert werden. Die Navigation ist also voll funktionsfähig, auch wenn man unterwegs kein Netz hat. Die Kartenwerft-App lädt regelmäßig aktuelle Reviermeldungen (Schleusensperrungen o.ä.). Wenn das mangels Netz nicht klappt, funktioniert die App aber trotzdem.

Karte des NV-Verlags auf dem iPhone (zwei Zoomstufen)

Auf beiden Karten sind offensichtlich alle notwendigen Informationen enthalten: Betonnung, Wassertiefe, Anlegemöglichkeiten … Der Unterschied ist vor allem grafischer Natur. Es ist sicher Geschmackssache, ob einem die etwas feinere Zeichnung der Kartenwerft lieber ist, oder die kräftigen Farben der NV-App. Es sieht so aus, als wären bei der Kartenwerft etwas mehr Details dargestellt; ob diese aber einen praktischen Vorteil bringen, muss offen bleiben. Beide Karten-Apps liefen auch auf dem größeren Samsung-Tab einwandfrei. (Die Karten-Werft-App hatte zunächst noch einen Bug, der speziell bei meiner Konfiguration des Tab zu Abstürzen führte. Dem wurde auf meine Mail hin aber schnell und effektiv abgeholfen.)

Karte der Kartenwerft auf dem Galaxy-Tab

Fazit: Beide Apps tun, was man von ihnen erwartet. Der Vorteil gegenüber Papierkarten ist vor allem, dass man die eigene Position direkt darauf angezeigt bekommt und dass der Kartenaussschnitt mitwandert. Nennenswerte Qualitätsunterschiede zwischen den Apps der beiden Verlage konnte ich nicht entdecken. Allerdings habe ich die Karten auch nur am Schreibtisch (und mit einer kurzen Fahrt im Ruderboot über den Teupitzsse) testen können. Bei einem echten Törn kommen sicher noch mehr Einzelheiten an den Tag.

Frühlingsausgabe

Mittwoch, Januar 29th, 2014

Wer am Ende des kommenden Monats noch 4 € im Budget hat, sollte die Anschaffung der Märzausgabe des Skipper-Magazins in Betracht ziehen. Wie in der aktuellen Ausgabe angekündigt wird, steht was über uns drin.

Anna Karenina im „Skipper“

Skipper-Redakteur Peter Marienfeld war im vergangenen September mit unserer Anna Karenina unterwegs und berichtet nun über seine Erfahrungen, die hoffentlich nicht allzu schlecht ausgefallen sind 🙂